Der Bogen -YogaAsana

Hallo Yoga Erfurt,
ich freue mich auf diese Woche im Namen des Bogens, mit hoffentlich viel Sonnenschein und Krissi Gundermann im Parkkonzert.
Erlebe den Bogen, welcher deine Wirbelsäule geschmeidig werden lässt und die Organe des Bauches kräftigt.
So gespannt wie ein Bogen, blicke allem, was kommt mit offenem Herzen entgegen.
Sei mit dabei, ich freue mich auf Dich!
Namaste,
Andrea

der_bogen_yoga_asana

Der Bogen
Sanskrit: Dhanurasana
Diese Asana lässt deinen Körper gespannt, wie einen Bogen, geschmeidig, kaftvoll und offen, auf alles, was kommen mag, erleben.

Technik:
ASTE (Ausgangsstellung) Bauchlage
1. Schaukel leicht mit deinem Becken hin und her und strecke die Beine lang nach hinten aus, so dass Becken und Beine gut und vollkommen sicher abgelegt sind!
2. Stabilisiere dein Becken noch mehr am Boden, indem du dein Schambein fest auf die Unterlage drückst!
3. Beuge beide Beine an, so dass die Fersen das Gesäß berühren!
4. Greife deine Knöchel mit beiden Händen!
5. Atme ein und wieder aus, nutze immer wieder deinen Atem, welcher dich stärkt und gleichzeitig Leichtigkeit vermittelt.
6. Mit der nächsten Ausatmung, ziehe die Beine hoch, so dass deine Knie von Boden abheben und gleichzeitig dein Brustraum sich weit öffnet.
7. Deine Arme und Hände bilden die Bogensehne, um den Körper, wie einen gespannten Bogen, zu halten.
8. Der Rippenbogen und der Oberschenkel ist vom Boden abgehoben. Halte deine Beine parallel und hüftbreit zueinander geöffnet!
9. Das Körpergewicht wird vom Bauch getragen.
10. Dein Atem fließt. Durch die intensive Bauchdehnung wird dein Atem beschleunigt. Lenke deinen Atem in den gedehnten Brustraum! Sei offen und nimm die Dinge an, wie sie sind!
11. Begegne dir in liebevoller Achtsamkeit und halte so lange wie es dir Kraft schenkt. Denke: „Nichts muss, alles kann!“
12. Löse dich mit der Ausatmung und lege den Kopf und deine Beine wieder am Boden ab, spüre nach!
Wirkung:
Die Bandscheiben der Lendenwirbelsäule erfahren hier einen starken Impuls von Druck und Zug, genau das ist es, was sie nährt und stark werden lässt.Wichtig ist dabei, dass ein Wechsel der Bewegung, so empfehle ich, nach einer rückbeugenden Asana, eine vorbeugende Asana, zum Ausgleich stattfindet.
Zum Beispiel: Nach dem Bogen (Dhanurasana), die Stellung des Kindes (Shashankasana)
Muskulär:
Kräftigung des unteren Rückens, des großen Gesäßmuskels und der Rückseite des Oberschenkels
Dehnung der Vorderseite des Oberschenkels (M.rectus femoris), des Hüftbeugers (M.iliacus) und des großen Brustmuskels (M.pectoralis).
Affirmation:
Mit geöffneten Herzen, gespannt wie ein Bogen, öffne ich mich für alles, was ist.
Entschlossen blicke ich allen Dingen entgegen.

Weitere Asanas: 

Adler | Baum | Berg | Bogen | Boot | Brett | Dreifuß | Fisch | Held/Krieger 1 | Held/Krieger 2 | Held/Krieger 3 | Herabschauender Hund | Kobra | Krähe | Mächtige  | Schulterbrücke | Sonnengruß | Windmühle

5 thoughts on “Der Bogen -YogaAsana

Schreibe einen Kommentar