Der Herabschauender Hund – YogaAsana

Liebe Yogis,
diese Woche bei YOGA im PARK erlebst Du dich im Herabschauenden Hund. Tanke neue Energie auf, tauche ab und mit frischem Schwung wieder auf!
Löse alle Spannungen der Schultern und erfahre Länge im Rücken.
Ich freue mich auf Euch!
Sonnige Sommergrüsse, Andrea

yoga_asana_herabschauender_hund

Herabschauender Hund
Sanskrit: Adho Mukha Svanasana
Diese Asana lässt dich in deiner Stärke erleben.

Technik:
1. Ausgangsstellung ist die Katze (Vierfüßlerstand).
2. Setze das Handgelenk unter das Schultergelenk und das Kniegelenk unter dein Hüftgelenk.
3. Spreize deine Finger und baue ein Kraft, von deinem Handteller ausgehend, auf! Ziehe den Handballen und die Fingerkuppen zueinander als wolltest du den Boden unter deinen Händen anheben!
4. Drehe den Ellenbogen leicht einwärts und ziehe die Schultern Richtung Wirbelsäule!
5. Gebe Kraft in deine Arme!
6. Atme ein und strecke deine Beine nacheinander nach hinten aus und setze deine Füße auf die Zehenspitzen auf. Deine Becken und deine Knie sind jetzt vom Boden abgehoben und du befindest dich für einen Moment haltend wie ein Brett über den Boden.
7. Atme aus und schiebe dich zurück! Lass den Oberkörper zwischen deinen Armen sinken!
8. Deine Beine bleiben gestreckt, schiebe dich zurück in die Fersenaußenkante. Achte darauf, dass deine Beine parallel zueinander stehen und deine Knie nach vorn gerichtet bleiben!
9. Eine Kraftlinie zieht nun von deinen Händen über den Schulter- und Armbereich zum Rücken bis hin zum Steißbein, welches Richtung Decke /Himmel zieht. Lass von hier die Kraft über die gestreckten Beine wieder nach unten bis in die Fersenausenkante fließen!
10. Dein Nacken ist frei, dein Kopf ist locker. Lass alle Spannungen des Schulter- und Nackenbereichs los, deine Gesichtsmuskulatur ist weich!
11. Dein Atem fließt ruhig und gleichmäßig. Betone die Ausatmung, indem du den Bauchnabel sanft nach innen, Richtung Wirbelsäule, ziehst.
Wirkung:
Bei Erschöpfungszuständen kannst du im Herabschauenden Hund verweilen und hier wieder auftanken. Dein Lebensnerv (Nerv Ischiaticus) wird aktiviert, welcher ausgehend vom Kreuzbein bis zu den Fersen, über die Rückseite deines Oberschenkels verläuft.
Diese Stellung mildert Steifheit und Schmerzen in den Fersen, sowie in den Schultergelenken. Da der Rumpf hier gesenkt und ganz ausgestreckt ist, wird gesundes Blut diesem Bereich, ohne irgendwelche Anstrengungen des Herzens, zugeführt. Das verjüngt die Gehirnzellen und belebt das Gehirn. Die Müdigkeit vergeht. Auch Menschen, die unter zu hohem Blutdruck leiden, können diese Stellung üben.
Kräftigung:
Hand-, Arm-, Schulter- und Nackenmuskulatur, Schulterdachmuskel (Mm.Deltoideus), sowie der große Rückenmuskel (Mm.Latissimus) werden gestärkt.
Dehnung:
Deine gesamte Beinrückseite wird gedehnt, besonders auch der Wadenmuskel (Mm.Gastrocnemius).
Affirmation:
Ich tauche ein, ab und erlebe mich in meiner Stärke und Kraft.
Ich ruhe in meiner Kraft und tanke neue Energie auf.

Weitere Asanas: 

Adler | Baum | Berg | Bogen | Boot | Brett | Dreifuß | Fisch | Held/Krieger 1 | Held/Krieger 2 | Held/Krieger 3 | Herabschauender Hund | Kobra | Krähe | Mächtige  | Schulterbrücke | Sonnengruß | Windmühle

3 thoughts on “Der Herabschauender Hund – YogaAsana

Schreibe einen Kommentar